Agrar

Das Segment Agrar im Kurzprofil

Im Segment Agrar deckt die BayWa die gesamte Wertschöpfungskette vom Feld bis zur Vermarktung der Erzeugnisse ab. Damit gehört sie zu den führenden europäischen Handelshäusern mit globaler Reichweite. Das Leistungsspektrum umfasst den internationalen Handel und die Logistik ausgewählter Agrarrohstoffe und Spezialitäten sowie den Vertrieb von Betriebs- und Futtermitteln vorwiegend in Deutschland und Österreich. Bei landtechnischen Maschinen ist die BayWa in diesen Regionen vom Verkauf von Neumaschinen über Wartung und Instandsetzung bis hin zur Vermarktung von Gebrauchtmaschinen tätig. Darüber hinaus zählt der Konzern mit dem Geschäftsfeld Global Produce zu den bedeutendsten globalen Akteuren im Obst- und Gemüsehandel und vermarktet weltweit ein vielfältiges Sortiment mit Kernobst, tropischen Früchten und weiteren erntefrischen Obst- und Gemüseprodukten.

Die Geschäftsfelder im Segment Agrar

  • Das Geschäftsfeld BAST ist auf den internationalen Handel mit Getreide und Ölsaaten spezialisiert und deckt als Supply Chain Manager die gesamte Wertschöpfungskette vom Einkauf über die Logistik bis zum Vertrieb ab. Zu den Kunden zählen:

    • lokale und internationale Getreide- und Ölmühlen, Brauereien und Mälzereien
    • Hersteller von Stärke- und Futtermitteln
    • Hersteller von Biokraftstoffen und Ethanol

    Für die Beschaffung und Vermarktung der Erzeugnisse verfügt die BayWa dank ihrer niederländischen Tochtergesellschaft Cefetra über ein weltweites Netzwerk einschließlich eigener Binnen- und Tiefseehäfen.

    Im Rahmen seiner Spezialitätenstrategie baut das Geschäftsfeld durch gezielte Akquisitionen von Spezialitätenhändlern wie z. B. der Tracomex-Gruppe oder Premium Crops Limited sein Geschäft mit Waren wie Stärkeprodukten, Reis und Hülsenfrüchten, aber auch mit Bioprodukten gezielt aus: So bedient BAST die wachsende Nachfrage der Lebens- und Futtermittelindustrie nach diesen Produkten. Gleichzeitig diversifiziert es sein Produktportfolio und macht sich damit ein Stück weit unabhängiger von den Volatilitäten bei börsengehandelten Standardprodukten.

  • Schwerpunkt des Geschäftsfelds Agrar ist das direkte Handelsgeschäft mit den Landwirten. Dazu versorgt es seine landwirtschaftlichen Kunden in Deutschland über das ganze Jahr hinweg mit Betriebsmitteln, die für die landwirtschaftliche Produktion notwendig sind, wie zum Beispiel: 

    • Saatgut
    • Dünger
    • Pflanzenschutzmittel
    • Futter- und Hygienemittel für die Tierhaltung  

    Zugleich erfasst das Geschäftsfeld nach der Ernte Agrarerzeugnisse wie Getreide, Ölsaaten oder Hopfen und vermarktet diese an lokale und regionale Verarbeiter, aber auch in Exportmärkte. Dafür verfügt es über eine hohe Lager- und Logistikleistung einschließlich Anschluss zur Ostsee über die beiden Häfen Mukran und Vierow.

    Mit dem Konzept BayWa Öko wird zudem ein spezielles Öko-Sortiment für Saatgut, Futter- und Betriebsmittel, Stallbauten und Landtechnik angeboten. Dieses wird kontinuierlich um die Bedürfnisse der Kunden erweitert. Auch deshalb ist die BayWa seit Mitte 2018 Mitglied im Öko-Verband Biokreis e. V. und wurde in das Qualitätsprogramm Bayerisches Bio-Siegel aufgenommen.

    Über die Konzerngesellschaft RWA Raiffeisen Ware Austria AG, die mit über 400 genossenschaftlichen Lagerhausstandorten enge Geschäftsbeziehungen unterhält, ist das Geschäftsfeld Agrar auch in Österreich flächendeckend vertreten.

  • Mit diesem Geschäftsfeld zählt die BayWa zu den international bedeutendsten Akteuren im weltweiten Fruchthandel. Im Zuge der mehrheitlichen Übernahme des neuseeländischen Marktführers T&G Global sowie der Beteiligung an dem niederländischen Südfrüchtehändler TFC Holland ist in den vergangenen Jahren ein globales Netzwerk entstanden, das die gesamte Wertschöpfungskette in der Obst- und Gemüsevermarktung abdeckt. Für die BayWa Kunden im Lebensmitteleinzelhandel bedeutet das: ganzjährige Versorgungssicherheit mit Frischobst, eine große Bandbreite an traditionellen, aber auch exotischen Früchten wie Avocados und Mangos sowie die Öffnung weltweiter Beschaffungsmärkte. Die Obsterzeuger in Deutschland, Neuseeland und anderen Anbaugebieten der Welt profitieren von attraktiven Vermarktungsmöglichkeiten und dem Zugang zu exklusiven Clubsorten, z. B. Jazz und Envy bei Äpfeln.

    In Deutschland ist die BayWa der bedeutendste Einzelvermarkter von heimischem Tafelkernobst für den Lebensmitteleinzelhandel. Haupterfassungsgebiet ist die Bodenseeregion. Der Anteil an ökologisch erzeugten Äpfel und Birnen liegt hier bei rund 15 Prozent einer Jahresernte.

    Im Rahmen ihrer Spezialitätenstrategie gründete die BayWa im März 2017 gemeinsam mit der Al Dahra Holding LCC, Abu Dhabi, ein Joint Venture in den Vereinigten Arabischen Emiraten zur effizienten und ressourcenschonenden Selbstversorgung der Region mit Premium-Fruchtgemüse. Unter dem Motto „Local for local“ werden aktuell in zwei Klimagewächshäusern in Al Ain, Abu Dhabi, ganzjährig und unabhängig von den äußeren Bedingungen Premiumtomaten für die lokale Vermarktung produziert.

  • Hier ist der Vertrieb von Maschinen, Geräten und Anlagen für die Land-, Forst- und Kommunalwirtschaft in Deutschland und Österreich gebündelt. Das Geschäftsfeld deckt neben dem Verkauf von Neu- und Gebrauchtmaschinen auch Wartungs- und Reparaturleistungen inkl. Ersatzteilservice ab. Die Serviceleistungen werden in rund 260 Werkstätten oder direkt vor Ort durch mobile Einsatzfahrzeuge erbracht. Die BayWa ist weltweit der größte Vertriebspartner des AGCO-Konzerns mit den Marken Fendt, Massey Ferguson, Valtra und Challenger sowie führend im globalen Vertrieb von CLAAS-Landmaschinen. Zum Kundenkreis zählen neben Agrar- und Forstbetrieben auch Wein- und Obstbauern, Kommunen und gewerbliche Unternehmen. Angeboten werden hier auch verschiedene Marken von Fahrzeugen für den Kehr-, Reinigungs- und Winterdienst sowie Mäh- und Sportplatztechnik.

    Parallel zum stationären Handel betreibt das Geschäftsfeld verschiedene Online-Plattformen, auf denen Käufer und Verkäufer unabhängig von Öffnungszeiten und Standort zueinander finden.

    Um langfristig Wachstumsperspektive zu sichern, expandiert auch das Geschäftsfeld Technik in internationale Märkte:

    • Durch die Beteiligung Agrimec Group B.V. baut die BayWa seit 2014 ihre Position im Landtechnikgeschäft in den Niederlanden aus.
    • Durch mittlerweile zwei Joint Ventures für Land- und Logistiktechnik ist die BayWa gemeinsam mit Barloworld Limited, Johannesburg, seit 2015 in Subsahara-Afrika, Südafrika und weiteren benachbarten Märkten aktiv.
    • Seit 2016 besteht in Kanada eine Kooperation mit CLAAS.

Whitepaper "Digital Farming"

In unserem Whitepaper greifen wir die unterschiedlichen Facetten der Präzisionslandwirtschaft auf und thematisieren erprobte Ansätze für eine erfolgreiche Umsetzung in der Praxis. Drei Landwirte aus Bayern und ein Werkstattleiter berichten, wie die digitale Revolution ihren Berufsalltag verändert. Ergänzende Interviews mit Vertretern aus Agrarhandel, Pflanzenbauberatung und Softwareentwicklung diskutieren die Chancen und Grenzen der Digitalisierung: Wann lohnt sich der Einstieg für Landwirte? Wem gehören die gewonnenen Daten? Und wird der Verbraucher eine automatisierte Farm überhaupt akzeptieren? 

Aktuelle Pres­se­mit­tei­lun­gen

Neue BayWa Werkstätte in Unterpleichfeld nimmt Betrieb auf

Ab 19. August geöffnet.

Landwirte setzen beim Pflanzenschutz zunehmend auf Drohnen

BayWa AG verzeichnet Verdopplung der Fläche in 2019

Ausgewählte Konzerngesellschaften im Segment Agrar

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Konzerngesellschaften im Segment Agrar. Einen vollständigen Überblick über alle Beteiligungen gibt die Konzernanteilsbesitzliste.

“UNSER LAGERHAUS“ WHG m.b.H., Klagenfurt

Agrimec Group B.V., Apeldoorn

Bayerische Futtersaatbau GmbH, Ismaning

BayWa Agrarhandel GmbH, Nienburg

Cefetra B.V., Rotterdam

CLAAS Beteiligungen

Evergrain Germany GmbH & Co. KG, Hamburg

Landhandel Knaup GmbH, Borchen

RWA Raiffeisen Ware Austria AG, Wien

T&G Global Limited, Auckland

TFC Holland B.V., Maasdijk