Vorstandsinterview zum Geschäftsjahr 2021

CEO Prof. Klaus Josef Lutz im Interview mit dem Börsenradio - BayWa erzielt herausragendes Ergebnis - Wachstumsdynamik hält an

Es war ein Rekordjahr mit Ansage. Schon nach den Halbjahreszahlen hatte der BayWa Finanzvorstand sinngemäß gesagt, dass sich ein Rekordjahr eigentlich gar nicht mehr verhindern ließe. Am Ende des Jahres 2021 stehen Umsatz-Plus 20 % und Ergebnis-Plus 26 %. "Das liegt zum großen Teil an dem Bereich Erneuerbare Energien", sagt der scheidende CEO Prof. Klaus Josef Lutz. Etwa die Hälfte des Gewinns steuert dieser Bereich bei. Aber die hohen Energiepreise haben großen Einfluss auf das Geschäft. "Getreidepreise, Düngemittel, Pflanzenschutz,..., das ist alles sehr energieintensiv und damit abhängig vom Öl- und Gaspreis." Wenn wir tatsächlich den Gashahn abdrehen aus Russland, wird das erhebliche Auswirkungen auf die Nahrungsmittelversorgung haben. "Da kann es zu Verwerfungen kommen. Alleine in der Ukraine besteht ein 40 Mio. Tonnen Risiko. Vor allem in Nordafrika kann es zu Hunger und Unruhen kommen." Trotzdem, das erste Halbjahr scheint gesichert: "Wir werden ein super Ergebnis abliefern, besser als im Vorjahr!"