Verbunden - auch in der Krise

Unter dem Motto "Verbunden – auch in der Krise“ startet die BayWa eine Kampagne für kleine und mittelständische Unternehmen aus dem BayWa Partnernetzwerk, die wegen der Corona-Krise um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen. Auf Initiative unseres Vorstandvorsitzenden Prof. Klaus Josef Lutz verstärken wir die Unterstützung für unsere Partner, Dienstleister und Lieferanten bei der Umsetzung kreativer Selbsthilfe-Strategien: Dafür haben wir schon seit Beginn der Pandemie unsere Zusammenarbeit mit verschiedenen Lieferanten und Dienstleistern neu gestaltet, so dass diese auch im Lockdown weiter für uns tätig sein können. 

Seit fast einem Jahr kämpfen Unternehmer mit ihren Mitarbeitern darum, dass die Wirtschaft im Land weiterläuft. Diesen mutigen, kreativen, motivierten Unternehmern und ihren Teams möchten wir mit unserer Kampagne ein Gesicht geben.

Wir starten mit einem Beispiel aus unserem eigenen Partnernetzwerk, das zeigt, was schon Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der Mitbegründer des modernen Genossenschaftswesens, vorgelebt hat: “Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele.”  Gleichzeitig rufen wir damit andere Unternehmer dazu auf, unserem Beispiel zu folgen.

Das Video wird von YouTube eingebettet.
Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.

Geschlossene Betriebskantinen oder ein stark reduziertes Angebot an Speisen: Home Office und Co führten im letzten Jahr dazu, dass es für Kantinenbetreiber und ihre Teams wesentlich weniger Arbeit gab. Das traf auch den Catering Service “GenussZeit”, der das Betriebsrestaurant der BayWa Zentrale in München betreibt. Um diese Zeit für die Köche und das Servicepersonal zu überbrücken, sind GenussZeit und die BayWa gemeinsam mit der BayWa Stiftung kreativ geworden und haben ihre Zusammenarbeit neu erfunden.
 

Verbundenheit zu unseren Partnern

„Verbunden – auch in der Krise“ hat viele Facetten: Um kleinere, lokale Händler zu unterstützen, hat die BayWa aktuell ihre Einkaufsbedingungen geändert und kauft das Büromaterial für ihre Standorte jetzt gezielt auch bei regionalen Lieferanten ein. „So können wir mit überschaubaren Mitteln kleine Unternehmen, die leiden, stärken", erläutert Prof. Lutz. Ein Beispiel dafür ist die Zusammenarbeit mit der „Papierblume“, einem Schreibwarenladen in München-Pullach. 

Metabasis - ein langjähriger Partner

Bereits seit den 90er Jahren führt der Schulungsanbieter „Metabasis“ Trainings und Weiterbildungen für die BayWa Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch. Corona stellte das alles in Frage: Können Schulungsformate, die auf persönliche Nähe setzen, auch rein virtuell und auf Distanz erfolgreich durchgeführt werden?  

Auch Ihr Unternehmen war wirtschaftlich kaum von den Corona-Maßnahmen betroffen und ist stabil durch die Krise gekommen? Dann folgen Sie unserem Beispiel und schließen sich unserer Kampagne an! Erzählen Sie Ihre Geschichte unter #VerbundenauchinderKrise.

Unternehmen, die sich unserer Kampagne angeschlossen haben

Wir freuen uns sehr, dass sich die Hauptgenossenschaft RWZ Rhein-Main unserer Kampagne anschließt und mit mehreren Aktionen Corona-bedingt in Not geratene Menschen und Kleinunternehmen im Kölner Umfeld unterstützt. So war z. B. bereits Anfang März ein RWZ-LKW unterwegs und hat 10 Tonnen Speisekartoffeln an 40 Kölner Tafeln geliefert - ganz im Sinne der Raiffeisen’schen Idee.  

Mehr über die BayWa erfahren