zurück zur Presseübersicht
Veröffentlicht am

BayWa setzt Innovationskurs fort und baut Lösungen für den Klimaschutz in Ostdeutschland aus

Trotz Corona-Pandemie 2020 Umsatz auf hohem Niveau

Die BayWa in Ostdeutschland steht Kunden und Partnern in der Corona-Pandemie als verlässlicher Grundversorger zur Seite. Mit einem Umsatz von 485 Mio. Euro* (Vorjahr: 506 Mio. Euro*) in den Bereichen Agrar, Technik, Energie und Bau im Jahr 2020 ist die BayWa AG vollauf zufrieden und setzt den Innovationskurs weiter fort in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Zum Megatrend Klimaschutz und Energiewende bietet die BayWa vielfältige Lösungen: von Blühpatenschaften auf Blockchain-Basis und satellitengestützten Bewässerungs-Lösungen für die Landwirtschaft über Infrastruktur für CO2-optimierte Mobilität bis hin zum Leistungspaket für mehr Energieeffizienz bei Bestandsbauten. Mit der BayWa Agrarhandel GmbH, die 2020 den Umsatz auf 372 Mio. Euro steigerte, hat die BayWa zum Januar 2021 das Agrargeschäft in Ostdeutschland neu organisiert – und stärkt mit dem Ausbau des Ostseehafens Mukran die Logistik und den Zugang auf die Weltmärkte für die Kunden weiter. 

Der Handel mit Betriebsmitteln und die Erfassung von Agrarerzeugnissen sind seit Jahresbeginn 2021 unter der einheitlichen Leitung der BayWa Agrarhandel GmbH (BAH) gebündelt, einer 100-prozentigen Tochter der BayWa AG. Zuvor waren in Nord-Ost- und Mitteldeutschland sowohl die BayWa selbst als auch die BAH als Handelspartner aufgetreten. Durch die Re-Organisation erhöht die BayWa die Effizienz ihrer Handelsaktivitäten vor Ort und stärkt damit insgesamt ihre Vermarktungsposition im deutschen Agrarhandel. „Durch den jetzt genehmigten Ausbau des Ostseehafens Mukran stärken wir für unsere Kunden und Partner die Anbindung an den internationalen Handel weiter – unser Qualitätsversprechen gilt vom Saatgut bis zur Verschiffung des Getreides“, sagt Henning Bligenthal, Geschäftsführer der BayWa Agrarhandel GmbH. Von der Investition in den Hafen und dem ganzjährig höheren Umschlag profitieren insbesondere die Standorte mit Gleisanschluss in Ostdeutschland.

Von einer zukünftig stark optimierten Lieferkette bis zu den Ostseehäfen werden die Landwirte in ganz Ostdeutschland profitieren; allen Kunden und Partnern in Nord-Ost- und Mitteldeutschland kommen die weltweite Vernetzung sowie die Stärke des BayWa Konzerns bei digitalen Lösungen für eine moderne Agrarwirtschaft zugute.

Die Strukturen für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern neu auszurichten, war auch notwendig geworden, weil die Erfassungsmenge der BayWa AG in den fünf Bundesländern in den vergangenen Jahren kontinuierlich sank. Der Agrarumsatz der BayWa AG war 2020 auf 202 Mio. Euro zurück gegangen (Vorjahr 229 Mio. Euro). Die BayWa Agrarhandel GmbH legte 2020 bei den erfassten Mengen zu und steigerte den Umsatz auf 372 Mio. Euro (Vorjahr 331 Mio. Euro). Henning Bligenthal: „Dank unserer Ganzzug-Logistik für Getreide bis zu den Ostseehäfen bedienten und bedienen wir im Export Kunden bis Saudi Arabien, afrikanische Länder und natürlich Kunden in der Europäischen Union. Hier wollen und werden wir mit dem Ausbau des Hafens in Mukran stark zulegen.“

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft in Ostdeutschland hat dazu geführt, dass Agrarbetriebe zunehmend eigene Lager- und Logistikkapazitäten aufbauen. Sowohl für sich als auch in Dienstleistung für andere Landwirtschaftsbetriebe übernehmen sie damit immer mehr klassische Handelsfunktionen. Zusätzlicher Einflussfaktor ist der Klimawandel: Im Vergleich zu Süddeutschland haben die Regionen in Nord-Ost- und Mitteldeutschland bereits in den vergangenen Jahren besonders stark unter extremen Wetterlagen gelitten.

Dass die BayWa intensiv tätig ist, um Landwirte dabei zu unterstützen, ihre Flächen und ihre Aussaat auf den Klimawandel einzustellen, führte Gabriel von Mitschke-Collande aus, Geschäftsführer der BayWa Agrarhandel GmbH. So hat sie Saatgut mit entsprechender Trockenstresstoleranz im Programm und Zwischenfruchtmischungen, die beispielsweise mit Humusaufbau und Bodenauflockerung durch Durchwurzelung dazu beitragen, dass landwirtschaftliche Flächen auch unter veränderten klimatischen Bedingungen langfristig ertragreich bewirtschaftet werden können. Mitschke-Collande berichtet zudem, dass der Absatz von Saatgut für Blumen- und Blühmischungen 2020 deutlich zunahm.

Damit Landwirte, Verbraucher und Organisationen gemeinsam etwas für Umwelt- und Insektenschutz und

Biodiversität tun können, ermöglicht die BayWa mit Hilfe der Blockchain-Technologie Blühpatenschaften. Über die Plattform combayn.de können Verbraucher, Unternehmen oder Vereine schon ab einem Betrag von 1 Euro zu mehr Blühflächen in ihrer Region beitragen – und gezielt auswählen, welchen Landwirt sie unterstützen möchten. Landwirte, die sich an Combayn Blühflächen beteiligen, haben neben dem ökologischen Zugewinn auch ökonomische Sicherheiten: Weil Blühpatenschaften für mindestens ein Jahr abgeschlossen werden, ist die wirtschaftliche Nutzung ihrer Flächen garantiert. Unkompliziert, transparent und sicher finanziell abgewickelt wird das Ganze über die Blockchain-Technologie. „In unseren Regionen gibt es bereits einige Blühflächen, die über combayn ermöglicht wurden“, so Gabriel von Mitschke-Collande.

Ressourcen schonen mit moderner Landtechnik

Die Technik steigerte den Umsatz deutlich von 85 auf 94 Mio. Euro. Zu dem Plus trugen sämtliche Landtechnik-Bereiche bei. Wie Reinhold Bichle, Spartengeschäftsführer Technik, erläuterte, ist Smart Farming in der Mitte der Agrarwirtschaft angekommen und etabliert. Die BayWa baute hier ihre Stärke im Service weiter aus. „Die Spezialisierung in der Landtechnik und im Service geht weiter – und wir sind kontinuierlich auf der Suche nach Fachkräften“, so Reinhold Bichle.

Der Klimawandel macht sich auf den Äckern immer häufiger und immer deutlicher bemerkbar – einerseits durch zunehmende Starkregen-Ereignisse, andererseits durch längere Trockenperioden. Bichle: „Effizientes Wassermanagement wird für immer mehr Landwirte zum Thema. Gerade beim Anbau von Feldfrüchten oder Sonderkulturen.“ Die BayWa bietet hier die satellitengestützte Lösung Variable Rain, die Echtzeitdaten des Pflanzenbestandes nutzt, ohne dass sich der Landwirt um die Informationsbeschaffung kümmern muss. Trommelregner liefern genau die Wassermenge, die die Pflanzen im aktuellen Wachstumsstadium und gemäß gesundem Trockenstress benötigen. Die BayWa bietet neben Fachberatung die entsprechende Infrastruktur von Beregnungsausrüstungen bis zur Tropfbewässerung. Landwirte können hier das Beregnungszentrum in Panschwitz-Kuckau ansteuern – im mobilen Service ist ein Spezialist direkt bei Anlagen vor Ort unterwegs.

Die Technik investiert in der Region 2020/2021 insgesamt rund 3,7 Mio. Euro. Die Mittel flossen und fließen in den Standort in Neumark und das neue Technikzentrum in Großenhain, das 2022 fertiggestellt wird.

CO2-optimierte Mobilität vorantreiben

Der Umsatz im Energiebereich ging in der Region zurück auf 80 Mio. Euro (Vorjahr 92 Mio. Euro). Dies ist ein rein preisbedingter Rückgang. Hier schlug bei einem vergleichsweise hohen Heizölabsatz der geringe Rohölpreis durch. Aufgrund des geringen Preisniveaus, der reduzierten Mehrwertsteuer und der ab Januar 2021 greifenden CO2-Bepreisung bevorrateten sich zahlreiche Gebäudebesitzer mit Heizöl. Zugleich treibt BayWa Energie die Angebote und Lösungen für die Energiewende voran. So nahm der Holzpellets-Absatz weiter zu.

Von der Wärmewende zur Mobilitätswende: Die BayWa befasst sich technologieoffen mit CO2-optimierter Mobilität. Das Unternehmen betreibt LNG-Tankstellen (Liquefied Natural Gas, verflüssigtes Erdgas) für Lkw, engagiert sich für den Wasserstoff-Einsatz ebenso wie für E-Fuels. Letzteres sind synthetische Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien. Das Angebot zur Elektromobilität hat die BayWa noch einmal deutlich erweitert. „Wer in Infrastruktur für Elektromobilität investiert, kann mit Hilfe der BayWa Ladekarte die Frequenz an den Ladesäulen und damit die Einnahmen erhöhen“, erläutert Torsten Gergs, Regionalleiter Energie. Privatkunden, die sich ein E-Auto und Ladetechnologie für daheim anschaffen möchten, können sich auf www.chargemondo.de Schritt für Schritt begleiten lassen.

Der Energiebereich investiert 2020/2021 insgesamt rund 700.000 Euro. Unter anderem werden neue Diesel-Tankwagen mit AdBlue-Abgabe angeschafft; und Silofahrzeuge für die Holzpellets-Lieferung, die auch für die Lagerraumreinigung beim Kunden ausgerüstet sind.

Klimaschutz-Paket für Bestandsgebäude

Im Baustoffbereich stieg der Umsatz deutlich auf 109 Mio. Euro (im Vorjahr 100 Mio. Euro). Hauptgründe sind einerseits die hohe Nachfrage des Bauhandwerks über das gesamte Produktportfolio, andererseits ein verändertes Verhalten privater Haus- und Wohnungsbesitzer: Da viele Menschen aufgrund von Corona ihren Urlaub zu Hause verbrachten, investierten sie verstärkt in Renovierungen sowie Garten- und Landschaftsbau. „Unserer Aufgabe als Grundversorger konnten wir mit einer durchgehenden Öffnung unserer Baustoffbetriebe auch während des Lockdowns voll gerecht werden“, sagt Markus Hör, Spartengeschäftsführer Baustoffe.

Für die energieeffiziente Modernisierung von Gebäuden bietet die BayWa ein umfassendes Leistungspaket. Der Gebäudesektor in Deutschland verfehlte 2020 deutlich die Ziele aus dem Klimaschutzgesetz. Es besteht dringender Handlungsbedarf, weswegen von staatlicher Seite noch einmal deutlich mehr Fördermittel für Sanierungen bereitgestellt werden.

„Bestandsbauten energieeffizient zu ertüchtigen, ist dringend geboten. Hausbesitzer können mit Hilfe der aktuellen Förderprogramme den Wert ihrer Immobilie deutlich steigern und dank besserer Energieeffizienz dauerhaft Geld sparen“, unterstreicht Markus Hör. Das Klimaschutz-Paket der BayWa für Gebäudebesitzer reicht von der Beratung zu einzelnen Maßnahmen wie Dachdämmung oder Fenstertausch über den Montageservice und das Vermitteln von Fachhandwerkern bis zum praktischen Abwickeln der Fördermittel-Anträge. Einzelne Hausbesitzer können so etwas für Geldbeutel und Klimaschutz tun, die Region profitiert von den Lösungen der BayWa durch geringere Schadstoffemissionen.

Der Baustoffbereich investiert in der Region 2020/2021 insgesamt rund 4,6 Mio. Euro. So entsteht in Borna ein Logistikstandort und in Dresden-Weißig ein neues Baustoffzentrum.

Was den Klimaschutz anbelangt, hat die BayWa im eigenen Unternehmen einen wichtigen Schritt geschafft: Seit 2020 wird der Strombedarf komplett aus erneuerbaren Energien gedeckt.

*Erläuterung zum Umsatz: Ab 2020 stellen wir den Umsatz Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern der BayWa AG gemäß in der Region ansässiger Kunden dar. Unabhängig von der Struktur der BayWa. Die Vorjahre sind entsprechend angepasst, um die Zahlen für Sie vergleichbar zu machen.

Hinweis: Die Pressemitteilung zum Ausbau des Ostsee-Hafens Mukran sowie Fotos dazu finden Sie unter www.baywa.com/presseinformationen

Hinweis: Untenstehend finden Sie Bildmaterial zum Download.

Unter www.twitter.com/BayWaPresse finden Sie uns auf Twitter.

Druckfähige Pressefotos, Footage-Material und Videostatements können Sie sich – ohne Registrierung – im BayWa Mediapool unter https://www.baywa-mediapool.com/ herunterladen. 

  • © iStock-Miriam Doerr, Abdruck honorarfrei: Mit Blühflächen etwas für Umwelt- und Insektenschutz tun – auf der Plattform combayn.de bringt die BayWa Landwirte und Paten zusammen. 280,1 KB / JPG Download
  • © Shutterstock-Rudolf Geiger, Abdruck honorarfrei: Mit Blühflächen etwas für Umwelt- und Insektenschutz tun – auf der Plattform combayn.de bringt die BayWa Landwirte und Paten zusammen. 210,3 KB / JPG Download
  • © Bauer Bewässerung, Abdruck honorarfrei: Wasser bedarfsgerecht für Pflanzen gezielt für eine einzelne Teilflächen: Die BayWa bietet dazu auch die passende Beregnungstechnik. 5,7 MB / JPG Download
  • © Bauer Bewässerung, Abdruck honorarfrei: Mit dem Trommelregner lässt sich das Wasser gezielt für die Pflanzen ausbringen – bei effizientem Ressourcen- und Energieeinsatz. 4,5 MB / JPG Download
  • © Vista GmbH, Abdruck honorarfrei: Bewässerungsempfehlung für einen Ackerschlag: Einteilung des Schlags in Zonen, mit dem Ziel, Teilflächen, die am ehesten unter Trockenheit leiden, effizient zu bewässern. 163,6 KB / JPG Download
  • © ESA, Abdruck honorarfrei: Der teilflächenspezifische Wasserbedarf wird bei der Lösung Variable Rain der BayWa unter Einsatz von Satellitendaten von Sentinel 2 ermittelt. 2,1 MB / JPG Download
  • © BayWa AG, Abdruck honorarfrei: Mit LNG-Tankstellen (Liquefied Natural Gas; verflüssigtes Erdgas) für Lkw baut die BayWa ihr Angebot für CO2-optimierte Mobilität weiter aus. 1,6 MB / JPG Download
  • © AdobeStock, Abdruck honorarfrei: Das Fahren mit grünem Strom weiter forcieren: Die BayWa trägt mit Lösungen für Privatkunden, Unternehmen und Kommunen zur Mobilitätswende bei. 166,6 KB / JPG Download
  • © Jongho Shin, essentials kollektion, istock, Abdruck honorarfrei: Technologieoffen in die Mobilitätswende: Wasserstoff ist für die BayWa ein interessantes Zukunftsthema. 69,2 KB / JPG Download
  • © iStock – Jean-Philippe Wallet, Abdruck honorarfrei: Der Fenstertausch kann Teil des Klimaschutz-Pakets für ein bestehendes Haus sein: Das Leistungspaket der BayWa reicht dabei von der Beratung über das Beantragen von Fördermitteln bis hin zur Handwerker-Vermittlung. 3,8 MB / JPG Download
  • © Manicx, Ronny Becher, Abdruck honorarfrei: Mit Schwung auf dem Baustoff-Freilager unterwegs: Die BayWa verzeichnet eine hohe Nachfrage von Seiten des Bauhandwerks und von Haus- und Wohnungsbesitzern. 4,9 MB / JPG Download