zurück zur Presseübersicht
Veröffentlicht am

BayWa erweitert Ausstellungsfläche

Rottalschau auf dem Karpfhamer Fest

Deutlich größer als bisher präsentiert sich die BayWa auf der Rottalschau vom 30. August bis zum 3. September 2019 in Karpfham/Niederbayern. Schon bisher war sie mit 2.000 Quadratmetern Fläche größter Aussteller der Messe; dieses Jahr hat sie nochmal deutlich aufgestockt. Mit dem Umzug auf die bislang vom Festzelt Haslinger belegte Fläche ist nun auf 3.000 Quadratmetern die ganze Bandbreite der BayWa Landtechnik und des Stallbaus, von Smart Farming und Pflanzenbau zu sehen. Der Messestand befindet sich auf dem Freigelände Landtechnik West, Stand-Nr. 2102.

Zu den Highlights der Maschinenpräsentation gehören der neue Fendt 939 Vario Gen6 mit 385 PS (der damit in Deutschland Messe-Premiere feiert) und der Massey Ferguson 7719 S DVT mit 190 PS sowie der Ideal Mähdrescher von Massey Ferguson. Weitere Ausstellungsschwerpunkte bilden die Hof- und Radlader von CAT und Giant, Kommunal- und Gewerbetechnik. Erstmalig auf der Messe vertreten sein wird der Kartoffelvollernter Grimme EVO 280, Gülle- und Transporttechnik der Marke Garant und die Beregnungstechnik von Euromacchine und Bauer. Im Themenbereich Pflanzenbau stehen  unter anderem digitale Angebote im Fokus. So präsentiert die BayWa die satellitengestützte Ertragsprognose NEXT Ertragsprognoselive für Planterra Maissorten. Mit Hilfe von Satellitendaten können Informationen zur Ertragsentwicklung und zum Fortschritt der Abreife frühzeitig prognostiziert werden.

Markttrends bei Agrarhandel und Landtechnik

Beim Branchentreff in Niederbayern wird ausführlich über Markt und Ernte diskutiert. „Die Getreideernte fiel in diesem Jahr recht unterschiedlich aus“, so Meinrad Wimmer, Spartengeschäftsführer Agrar für Niederbayern/Oberpfalz. „Insgesamt konnte aber 2019 mehr Getreide als im Trockenjahr 2018 geerntet werden.“ Die Qualitäten lagen im guten Durchschnitt.  Bei Gerste könne in Ostbayern durchwegs von einer sehr guten Ernte gesprochen werden. Auch Weizen zeigte sich in Niederbayern im Ertrag überdurchschnittlich. In der Mittleren/Nördlichen Oberpfalz waren die Auswirkungen der Trockenheit und der extremen Hitzephase hingegen deutlich im Ertrag zu spüren

Heribert Schulte, BayWa Geschäftsführer für die Sparte Technik in Ostbayern, berichtet von einer anhaltend hohen Investitionsbereitschaft bei den Landwirten und einer entsprechend positiven Entwicklung bei der Landtechnik.  Neben Traktorverkäufen auf hohem Niveau konnte insbesondere der Verkauf von Fendt Futtererntemaschinen deutlich gesteigert werden. „Wir profitieren von der Full-Line Strategie der Marke Fendt“, bestätigt Schulte. Im Bereich Tierhaltung sei die Auftragslage vor allem für Milchvieh- und Geflügelställe sowie beim Hallenbau  ebenfalls gut, geringere Investitionsbereitschaft herrsche dagegen bei Schweinehaltern. „Trotz teilweise großer Trockenheit in der Region Ostbayern erwarten wir auch für die zweite Jahreshälfte eine gute Nachfrage“, so der Ausblick des Technik-Verantwortlichen. Hierbei würden sich auch die aktuellen Trends niederschlagen: „Unsere Kunden investieren sehr viel in Nachhaltigkeit, ökologischen Landbau und Tierwohl.“ Zu nennen seien hier etwa die mechanische Unkrautbekämpfung und die bodennahe Gülleausbringung, aber auch digitale Services.

 

 

Hinweis: Unter www.twitter.com/BayWaPresse finden Sie uns auf Twitter.

Weitere druckfähige Pressefotos, Footage-Material und Videostatements können Sie sich – ohne Registrierung – im BayWa Mediapool unter https://www.baywa-mediapool.com/ herunterladen.