zurück zur Presseübersicht
Veröffentlicht am

Bei BayWa Baustoffe in Neuburg rollen die Bagger an

Baustart für die 4 Mio. Euro-Investition des neuen Baustoff-Fachhandels

Auf einen offiziellen Auftakt mit erstem Spatenstich mussten Belegschaft und Verantwortliche coronabedingt verzichten. Schweres Baugerät aber signalisiert, dass es voran geht auf der Baustelle. Größer, moderner, leistungsfähiger soll der bestehende Standort in der Augsburger Straße 132 werden. Dafür investiert die BayWa in Neuburg rund 4 Mio. Euro. In insgesamt drei Bauabschnitten wird der Standort neugebaut – der Betrieb läuft während der gesamten Bauzeit weiter. „Die Baumaßnahme sehen wir als eine Investition in die Zukunft des Standorts und als klares Bekenntnis zur Region“, sagt Georg Bichle, Leiter der Vertriebsregion Süd bei BayWa Baustoffe.

Die Neugestaltung des Standorts bringt laut Markus Habermeier, dem Neuburger Standortleiter, für die Kunden viele positive Veränderungen: u. a. großzügigere und modernere Lagerflächen sowie zusätzliche Kompetenz für Trockenbau und den GaLa-Bau. Auch die Umwelt profitiert von den Maßnahmen: Beleuchtet wird künftig stromsparend mit LEDs und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach (30 kWp) sorgt für die Eigenstromversorgung des Standorts. „Derzeit haben wir bei BayWa Baustoffe hier in Neuburg 16 Mitarbeiter, darunter vier Auszubildende. Mit dem Neubau können wir weitere Stellen schaffen“, so Habermeier.

  • © BayWa AG, Abdruck honorarfrei: Georg Bichle (links), Leiter der Vertriebsregion Süd bei BayWa Baustoffe, und Markus Habermeier (rechts), Leiter des Neuburger Baustoffbetriebs, blicken dem Neubau des Standorts freudig entgegen – trotz coronabedingter Absage des geplanten Spatenstichs. 3 MB / JPG Download
  • © BayWa AG, Abdruck honorarfrei: Mehr Lagerflächen, moderne Beratungs- und Verkaufsräume, zusätzliche Kompetenzen bei Trockenbau und im Bereich Garten- und Landschaftsbau sowie vieles mehr: So soll er aussehen, der neue Betrieb in Neuburg an der Donau. 3,9 MB / PNG Download