zurück zur Presseübersicht
Veröffentlicht am

Netzwerken als Mitglied und Mehrwert für Kunden

BayWa Baustoffe schließt sich Gebäudeenergieberater-Verband (GIH) an

Bei Neubauten sind Energiebedarfsausweis und eine Wärmebedarfsermittlung, ausgestellt von externen Energieberatern, längst Pflicht. Aber auch bei energetischen Sanierungen von Wohngebäuden ist eine Energieberatung sinnvoll und wird deshalb vom Bund gefördert. Daher steigt die Nachfrage nach Gesamtenergieberatung und Fördermittel-Beratung stetig. Der Baustoffbereich der BayWa unterstützt Kunden bei Komplettsanierungen gezielt durch Kooperationen mit Energieberatern. Bei Einzelmaßnahmen in der Sanierung führen Energieexperten der BayWa die Fördermittel-Beschaffung durch. Um noch effizienter zu werden und auch die Prozessabläufe in der Bauplanung zu optimieren, hat sich die BayWa dem Bundesverband Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker (GIH) e.V., der größten Interessensvertretung von Energieberatern in Deutschland, angeschlossen. Die BayWa greift für ihre Kunden künftig auf ein deutschlandweites Netzwerk von über 2.500 Energieberatern zu. „Zudem bauen wir uns durch diese Mitgliedschaft ein wichtiges Netzwerk auf: So können wir sich abzeichnende Änderungen bei Förderung und Gesetzgebung frühzeitig in die Beratung unserer Kunden mit einfließen lassen. Das optimiert den Planungsprozess und spart am Ende wertvolle Zeit sowie ansonsten anfallende Kosten. Die Kunden profitieren also vielfach“, sagt Matthias Herdeg, Leiter Dienstleistungen und Systeme bei BayWa Baustoffe. Betreut wird die BayWa von den GIH-Landesverbänden Bayern, Sachsen und Thüringen.

  • © BayWa AG; Abdruck honorarfrei: Immer informiert, was in Sachen Energie im Bauhandwerk zählt: BayWa Baustoffe schließt sich Gebäudeenergieberater-Verband (GIH) an. 1,2 MB / JPG Download