Digital. Regional. Optimal.

Vielen Dank für eure Teilnahme am interaktiven Live-Talk!

Was bringt Landwirt und Verbraucher (wieder) näher zusammen?

Was bringt Landwirt und Verbraucher (wieder) näher zusammen?Umfragen zeigen: Für eine große Mehrheit der Deutschen hat der Beruf des Landwirts auch in Zukunft eine große gesellschaftliche Relevanz. Die Versorgung der Menschen mit regionalen Produkten steht besonders hoch im Kurs. Dabei wird auch erwartet, dass Bäuerinnen und Bauern gleichzeitig fortschrittlich sind, auf Tierwohl achten, Klima, Umwelt und Insekten schützen.

Ist es wirklich so einfach?
Landwirte müssen von ihrer Arbeit leben können. Die Erwartung an zusätzliche gesellschaftliche Leistungen hat spätestens seit 2019 zu einer größeren Kluft zwischen Erzeugern und Konsumenten geführt. Die gute Nachricht: Wir begreifen die Frage „Welche Landwirtschaft wollen wir?“ zunehmend als gesamtgesellschaftliche – und reden mehr darüber.

In einem interaktiven Live-Talk wollen wir mit euch und unseren Gästen aus Landwirtschaft, Politik und Agrarwirtschaft diskutieren: Was kann Digitalisierung zur Biodiversität und Versorgungssicherheit beitragen? Welche Chancen bieten Blockchain und eCommerce für mehr Nachhaltigkeit und Regionalität in der Landwirtschaft? Was muss sich ändern, damit die guten Beispiele, die es schon gibt, in der breiten Praxis ankommen?


 

Talk-Gäste im Studio

  • Michaela Kaniber

    Michaela Kaniber wurde im März 2018 als Landwirtschaftsministerin in das Kabinett des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder berufen. Besonders am Herzen liegen ihr regionale Wertschöpfungsketten mit kurzen Wegen. Durch mehr Regionalität beim Einkaufen könne auch der Verbraucher die heimische Landwirtschaft direkt unterstützen. Sie warnt davor, konventionelle und biologische Erzeugung gegeneinander auszuspielen – es braucht beide. Eine Produktion vor Ort in kleinen bis mittleren bäuerlichen Betrieben ist der beste Garant für Artenschutz, Tierwohl, Ressourcen- und Klimaschutz. Ihre bisherige Amtszeit ist auch stark geprägt von der Transformation in der Landwirtschaft und von Digitalisierung.

  • Prof. Klaus Josef Lutz

    Prof. Klaus Josef Lutz ist seit 2008 Vorstandsvorsitzender der BayWa AG. Die BayWa handelt weltweit mit Agrarrohstoffen und gilt bei der Digitalisierung der Landwirtschaft in Deutschland als „first mover“. Damit die digitale Evolution in der breiten Praxis ein Erfolg wird, sieht der BayWa CEO den Staat in der Pflicht, eine funktionierende Infrastruktur und Rechtssicherheit für die Landwirte bei der gesetzlichen Dokumentationspflicht zu schaffen sowie die Innovationskraft kleiner und mittlerer Betriebe gezielt zu fördern. Aufgabe der freien Wirtschaft sei es, Innovationen zu entwickeln.

  • Isabella Karl

    Isabella Karl ist Landesgeschäftsführerin der Bayerischen Jungbauernschaft und der Bayerischen Junggärtner. Die politisch unabhängige Organisation hat vor allem die Interessen junger Menschen auf dem Land im Blick und gibt der Jugend zu verschiedenen agrar-, gesellschafts- und jugendpolitischen Themen eine Stimme. Isabella Karl: „Denn die Meinung der Jugend hat große Bedeutung. Ihre Ideen für die Zukunft werden irgendwann zur Gegenwart.“

  • Martin Bayerstorfer

    Martin Bayerstorfer ist selbstständiger Landwirt und seit 2002 Landrat des Landkreises Erding. Unter seiner Führung ging im November 2020 die Online-Plattform der Regionalmarke „Echt Erding“ online. Über diese können Verbraucher via Internet Produkte aus dem Landkreis Erding direkt vom Erzeuger beziehen. Mit der Regionalmarke verfolgen die Initiatoren das Ziel, die Regionalität in Zeiten globaler Handelsströme zu fördern und der heimischen Landwirtschaft größere Marktchancen zu ermöglichen.

  • Markus Aiwanger

    Gemeinsam mit seinen Eltern bewirtschaftet Markus Aiwanger einen Familienbetrieb im nördlichen Landkreis Landshut. Seit 1959 betreibt Familie Aiwanger Legehennenhaltung, die Direktvermarktung begann Ende der 1980er Jahre. Auf der Plattform combayn.de wirbt der Landwirt um Blühpaten für knapp 25.000 Quadratmeter Blühfläche. Er sagt: “Damit möchte ich dazu beitragen, zusätzliche Lebensräume für Insekten zu schaffen. Aber mehr Insektenschutz auf meinen Feldern muss sich für mich auch rechnen. Biodiversität und Artenvielfalt sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe."

  • Live auf den BayWa Social Media Kanälen

    • Danke für euere Fragen!
    • Jetzt noch einmal nachhören.

Unser Moderator David Seitz

David Seitz arbeitet als Journalist und Videoproduzent mit Food-Fokus in München. In seinen Food-Magazinen Schlaraffenwelt.de und Fleischglueck.de macht der leidenschaftliche Hobby-Koch analoge Kulinarik für seine Follower digital erlebbar.

Hinweis für Live-Übertragung:  Diese wird aufgezeichnet. Mit der Teilnahme stimmen Sie zu, dass die Ihre Beiträge ebenfalls per Video aufgezeichnet werden. Die BayWa AG behält sich vor, Ausschnitte der Videoaufzeichnung für interne und externe Kommunikationszwecke, insbesondere Marketing zu nutzen. Mit der Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung willigen Sie in die Aufzeichnung per Video und die Verwendung des Materials gemäß den BayWa Datenschutzbestimmungen ein. Nähere Informationen finden sich unter den Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattform und für die BayWa AG auf Datenschutz (baywa.de).